Mein Europa baut Brücken

Mein Europa baute und baut auf eine starke Gemeinschaft, Solidarität und die Verantwortung der Stärkeren. Europa vereint Menschen und Länder in der ganzen Union, aber auch darüber hinaus. Wir stehen für ein faires und friedliches Zusammenleben auf unserem Kontinent und der ganzen Welt. Dafür arbeiten wir zusammen, bauen Brücken um anderen die Zusammenarbeit zu ermöglichen und unterstützen innerhalb und außerhalb Europas Menschen und Länder auf ihrem gemeinsamen Weg.

 

Europa? Ein Europa
In unserem gemeinsamen Europa ist natürlich nicht alles gleich. Die kulturelle Vielfalt und Verschiedenheit ist fantastisch und etwas worauf wir stolz sind. In den letzten Jahren sind aber vor allem die negativen Unterschiede nach vorne getreten. Streit gehört in einer Familie dazu, aber mit dem Ziel die Zukunft besser zu machen und nicht mit dem Ziel die Familie zu zerstören. Statt sich auf Unterschiede zu stürzen, müssen wir daran arbeiten, dort gleicher zu werden, wo es möglich und sinnvoll ist. Das gilt zum Beispiel bei den Lebensumständen. Im Folge der Krise aber auch durch eine andere Geschichte und andere Voraussetzungen ist die Kluft zwischen wirtschaftlich starken und schwachen Staaten groß. Will Europa weiter zusammenwachsen, brauchen wir unbedingt ein Investitionsprogramm, um die Lücke weiter zu schließen: Ein Marshallplan für Süd- und Südosteuropa.
Begegnung statt Facebook
Aber auch darüber hinaus gilt es die Menschen Europas näher und mehr zusammen zu bringen. Austausch und Partnerprogramme aller Art bringen Europa und die Menschen näher aneinander. Auch deswegen gilt es Erasmus+ auszubauen, um noch mehr jungen Menschen, also wenn möglich allen, die Chance auf einen Aufenthalt im Ausland zu bieten, ob zum studieren oder arbeiten. Auf Studium oder Job will ich aber gar nicht warten und außerdem auch den Austausch als Gruppe auf allen Ebenen stärken. Ganz vorne dran gilt das für eine Unterstützung und Wiederbelebung von Städtepartnerschaften, aber auch so für den Austausch zwischen Jugendverbänden und für Schulaustauschprogramme.
Verantwortung endet nicht an Grenzen
Mein Europa und seine Verantwortung enden da aber nicht. Als wirtschaftlich stärkste Region der Erde und als internationaler Akteur trägt die EU auch global Verantwortung. Das gilt insbesondere auch wenn es um die Zusammenarbeit mit wirtschaftlich schwächeren Regionen geht. Europa muss weiterhin dem Anspruch gerecht werden, andere Länder auf ihrem Weg zu unterstützen. Aber auch gegenüber den stärkeren Ländern trägt Europa Verantwortung, gerade was die Frage der Menschenrechte angeht. Verantwortung, die nicht an Grenzen endet, heißt zudem auch Verantwortung für Menschen zu übernehmen, die durch Krieg, Tod, Folter oder Hunger bedroht sind. In den Herkunftsländern, in der Region und direkt hier in Europa.
Weltweit, fair, gemeinsam
Durch seine vielfältigen Interessen und Aktivitäten ist Europa mit vielen anderen Ländern, ob politisch oder wirtschaftlich verbunden. In vielen Bereichen treibt die Europäische Union gerade auch die multilaterale Kooperation z.B. im Rahmen der UN voran. Das bringt Europa viele Vorteile. Darüber darf die EU aber nicht vergessen, dass internationale Zusammenarbeit nicht reiner Selbstzweck ist, sie muss immer zielgerichtet sein und auf Augenhöhe stattfinden. Freihandel darf nicht zur Aushöhlung demokratischer Strukturen führen, sondern in diese eingebettet sein. Freihandel darf auch nicht das Mittel des Stärkeren gegen die Schwächeren sein. Deswegen müssen die Wirtschaftsabkommen mit Entwicklungsländern unbedingt überarbeitet werden, um der dortigen Wirtschaft Möglichkeiten zur Erholung und zur Entwicklung zu geben.
Der nächste Schritt Frieden
Europa hat aus seiner Geschichte eines gelernt: Nichts ist schrecklicher als Krieg. Deswegen engagiert sich die Europäische Union als Friedensmacht. Wir nutzen alle Mittel und Kanäle, um Konflikte am Verhandlungstisch zu lösen oder dort rasch zu beenden. Den betroffenen Menschen helfen wir mit all unserer Macht. Neben Zusammenarbeit ist der beste Weg zu mehr Frieden die weitere globale Abrüstung. Ganz zuvorderst lehnen wir neue Atomwaffen ab, eine Stationierung von neuen Atomwaffen in Europa ist ausgeschlossen. Daneben muss Europa auch seine Rüstungsexporte beschränken. Nach innen führt der einzige Weg nach vorne zu gemeinsamen europäischen Streitkräften, parlamentarisch kontrolliert und sicher nicht als geheimes Mittel zur Aufrüstung.